Ein Selbstversuch auf ärztlichen Rat!

Hast du genug Vitamin-D oder nicht? Was ist mit Magnesium, Eisen etc. Dein Arzt könnte dir sagen, wie gut du mit Vitalstoffen versorgt bist, falls ihn das interessiert. Ich habe den Rat meines Arztes befolgt und das allein überprüft. Im Selbstversuch: Blutwerte für Vitalstoffe ohne Arzt selbst überprüfen.

In dieser Episode:

– Dein Körper ist eine biochemische Maschine
– Dein Arzt ist dein Spezialist wenn du krank bist
– Für deine Gesundheit und eine Bestform bist du selbst zuständig
– Wenn du dich krank fühlst, dann gehörst du zum Arzt
– Was das kleine und große Blutbild herausfindet
– Deine Vitalstoffversorgung kannst du selbst überprüfen
– Such dir ein Labor und werte die Ergebnisse selbst aus.
– Magnesium, Vitamin-D, Aminogramm (Aminosäuren-Profil)

Join the discussion 12 Comments

  • Jan sagt:

    Erstmal danke für den tollen podcast, ich höre ihn sehr gerne an.
    Ich würde gerne gerne wissen, ob es das MVZ Labor in LB war, bei welchem Du dein Blut hast untersuchen lassen.
    Ich habe auch schon lange vor, meine Werte zu ermitteln. Diese Folge lässt mich nun endlich auch aktiv werden 😊

    Liebe Grüße
    Jan

  • Nils sagt:

    Guten Morgen Ralf,

    vielen Dank für deine, immer wieder aufs Neue, informativen und motivierenden Podcastfolgen.
    Ich habe nun endlich einen orthomolekular Mediziner gefunden, welcher auch “gesunde Menschen” in seine Sprechstunde aufnimmt. 😉
    Das war gar nicht so einfach.
    Jetzt ist für mich noch die Frage, welche Werte denn eigentlich alle gemessen werden sollten ohne den preislichen Rahmen zu sprengen.
    Ich dachte auf jeden Fall an ein Check aller Aminosäuren, Vitamine A bis E, Magnesium, Calzium, Kalium, Zink und Selen
    In einem ersten Email-Austausch mit dem Arzt, wurde mir auch ein Carnitin-Profil vorgeschlagen. Was sagst du dazu?

    Welche Werte misst du denn bei dir regelmäßig?

    Viele Grüße aus Nürnberg
    Nils

    • Ralf Bohlmann sagt:

      Hallo Nils,

      mich interessiert in erster Linie mein Aminosäurenprofil, dazu Magnesium, Vitamin-D und der Omega-6/Omega-3-Quotient.
      Vitamin-Status (da sollten alle Vitamine drin sein) und Mineralstoff-Status (da sollten die Mineralstoffe drin sein) kann interessant sein. Hängt vom Preis ab. Ich hatte da nie große Baustellen, darum gehe ich da bei mir nicht weiter drauf ein.

      Carintin besteht aus genau 2 Aminosäuren: Methionin und Lysin. Beide werden mit dem Aminosäureprofil bestimmt. Wozu das dann noch einzeln bestimmt werden sollte, erschließt sich mir nicht. Aber ich bin nicht allwissend…

      Also mein Tipp: Aminosäurenprofil, Magnesium, Vitamin-D, Omega-6/Omega-3-Quotient, vielleicht die Vitamine und Mineralstoffe, falls es ein bezahlbares „Profil“ dafür gibt. Hilft dir das weiter?

      Liebe Grüße, Ralf

    • Matthias sagt:

      Hallo Nils,
      ich suche auch im Raum Nürnberg ein bezahlbares Labor. Kannst Du mir da weiterhelfen?

  • Timo Pfadt sagt:

    Hallo Ralf,
    im MVZ in LB können sie mir bzgl. Omega-3/Omega-6-Quotient nicht richtig weiterhelfen. Sie bieten nur eine Analyse zu Omega-3-Fettsäuren an. Damit erhalte ich aber keine Aussage zu Omega-6.
    Was kann ich tun, oder bin nur falsch informiert worden?

    Gruß, Timo

    • Ralf Bohlmann sagt:

      Lieber Timo, Frag doch bitte mal nach dem “Fettsäuren-Profil”. Das sollten sie haben. Und da sollte der Quotient von Omega-6/Omega-3 enthalten sein.

  • Anne Päffgen sagt:

    Hallo Ralf,
    ich bin begeisterte Podcast Hörerin von deinen verschiedenen Beiträgen und habe schon so einige Dinge erfolgreich umgesetzt. So auch dein Beitrag zum Bluttuning. Da ich sehr viel Sport (4 x die Woche intensiv Laufen) treibe und im letzten Jahr sehr häufig erkältet war, schien mir der Hinweis auf eine zu geringe Eiweißzufuhr (ich esse kein/kaum Fleisch) sowie ein Mangel an verschiedenen Mineralstoffen und Spurenelementen sehr hilfreich. Ich habe daher ein Blutbild (Aminogramm, Vitamin D, B12, Magnesium, Ferritin, Selen und Zink) im Labor erstellen lassen und die Ergebnisse sind sehr “passend”. Allerdings stellt sich mir nun die Frage, welcher Wert ist relevant? Herr Dr. Strunz gibt z. B. an, dass der Ferritinwert zwischen 60 – 160 ng/ml liegen sollte. Ich habe 22 ng/ml, also ziemlich deutlich ein Mangel. Muss ich denn nun 160 ng/ml anstreben oder reicht ein gesundes “Mittel”. Ebenso bei den anderen Werten, reicht die “Mitte” oder sollte immer der maximal angegebenen Wert angestrebt werden? Vielen Dank für deine Antwort.

    • Ralf Bohlmann sagt:

      Du musst erstmal in den Zielbereich kommen, also die 60 ng/ml erreichen. Idealerweise bist du irgendwo in der Mitte des Zielkorridors.
      Alles klar? Liebe Grüße, Ralf

  • Thorsten sagt:

    Hallo Ralf,
    wie genau funktioniert das mit den Laboren?
    Kann ich mir ein mvz in Hannover suchen und gehe dort hin, sage was untersucht werden soll und dort wird mir Blut abgenommen?

    Im Internet bin ich folgenden Text gestoßen: Das so immens wichtige Aminogramm kostet z.B. im größten Labor Deutschlands (Labor Dr. Schottdorf) 39 Euro.
    Das wäre günstig, aber wie kann ich dort einen Test durchführen lassen?

    Vielen Dank!

    • Ralf Bohlmann sagt:

      Hallo Thorsten,
      genau so funktioniert das. Du rufst im Labor an, fragst wann du zur Blutabnahme kommen kannst und gibst dein Blut ab. Die Ergebnisse kommen mit der Post. Die Adressen und Telefonnummern der Labore findest du im Internet.
      Liebe Grüße, Ralf

Leave a Reply