Was ich von Detox halte…

Detox´t du schon? Und ist das wichtig? Ich möchte dir heute meine Meinung zum Thema Detox vorstellen. Ganz kurz und knackig: Was ich von Detox halte.

Neulich war meine liebe Freundin Wybke bei mir: „Ralf, meine Kollegen sind gerade alle auf der Detox-Welle. Detox hier, Detox da. Sag mir doch mal ganz ehrlich, was hältst du davon?“

Nun, das hängt davon ab, was du unter Detox verstehst. Der Begriff „Detox“ ist nicht geschützt und was sich dahinter verbirgt, ist der Fantasie eines jeden Anbieters für Detox-Produkte und Detox-Methoden überlassen. Detox ist ist in erster Linie ein Geschäft, das mit dem schlechten Gewissen der Menschen gemacht wird.

Der Begriff suggeriert „Entgiftung“, „detoxification“. Um welche Gifte es sich dabei genau handelt, ob und wie man die messen kann, das wird in der Regel nicht so genau gesagt. Behauptet wird so manches nur bewiesen wird nix. Es wird nur hin und wieder behauptet es sei bewiesen, dass …

Detox steht für innere Reinigung

Und wovon? Von den Folgen schlechter Ernährung und Umwelteinflüssen im Körper. Das sei nötig, heißt es, weil unsere Entgiftungsorgange (Leber, Nieren, Haut…) überfordert sein. Die Folgen wären dann unter anderem Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Pilzinfektionen und Gelenkschmerzen. Denn das alles weise auf Gifte im Körper hin. Welche Gifte das genau sind wird selten gesagt und belegt wird in der Regel gar nichts. Und dann wird versprochen: Eine Detox-Kur kurbelt den Stoffwechsel an, hilft Gewicht zu verlieren und das Hautbild zu klären, stärkt das Immunsystem und gibt neue Energie.

Hört sich gut an, oder? Und wie läuft das dann ab?

In der Regel hat eine Detox-Kur etwas mit dem völligen oder teilweisen Verzicht auf Nahrung und Genussmitteln zu tun.

Früher nannte man das Fasten!

Und hin und wieder kommt noch ein Detox-Getränk, ein Tee oder ein Detox-Pülverchen ins Spiel. Zum entgiften natürlich. Und wie gesagt, am Ende sind vielleicht ein paar Kilos verschwunden, die Verdauung klappt wieder, die Haut sieht besser aus, man hat neue Energie und fühlt sich super.

Also alles Prima. Meine Meinung: Kannst du machen. Und das Geld für eine bestimmte Methode und für bestimmte Detox-Produkte kannst du dir vermutlich sparen, sobald du verstanden hast, was dahinter steckt. Hör eine Zeitlang auf, zu viele oder die falschen Dinge, also Lebens- und Genussmittel, zu dir zu nehmen. Das ist alles. Entweder als eine Kur für 7 oder 10 Tage oder einfach dauerhaft. Dreh den Hahn ab.

Stell dir vor, du drehst im Bad das Wasser für deine Badewanne auf und vergisst das dann. Leider ist der Überlauf verstopft. Nach 3 Stunden ist die Wanne voll und das Wasser läuft über. Dann steht das Wasser im Bad und irgendwann läuft es durch die ganze Wohnung, bis in den Keller. Wenn du das nicht irgendwann stoppst, dann verrottet am Ende das ganze Haus. Richtig?

Eine Detox-Kur ist so, als würdest du mit einem Eimer ins Bad laufen und das Wasser eimerweise aus der Wanne schöpfen um es dann über das Klo zu entsorgen. Kannst du machen. Und hilft auch für eine Weile. Für eine Stunde, vielleicht für zwei. Aber die Wanne füllt sich ja wieder und du darfst dann alle 2 Stunden den Eimer nehmen, damit das Wasser nicht wieder durch die Wohnung läuft.

Es gibt noch eine bessere Alternative: Dreh den Hahn ab!

Dreh den Hahn ab und hör auf, die falschen Lebensmittel zu dir zu nehmen oder zu viel davon. Also mehr, als der Überlauf verkraften kann. Finde die richtige Ernährung für dich. Nicht mehr Energie als du verbrauchst und voller Vitalstoffe und Baustoffe für deinen Körper. Ja, du nimmst auch Substanzen auf, die dein Körper gleich oder nach Gebrauch wieder loswerden möchte und dafür hast du ein Entgiftungssystem: Leber, Nieren, Haut etc.. Und das alles hält dich dauerhaft gesund, fit, schlank, sobald du die richtige Ernährung für dich gefunden hat.

Bei der Frage Detox oder nicht Detox sind wir wieder bei der Frage: Axt oder Schleifpapier? Meine Meinung lautet. Nimm erstmal die Axt und fälle den Baum, also finde die richtige Ernährung für dich. Und gehe schädlichen Umwelteinflüssen aus dem Weg (höre mit dem Rauchen auf…). Anders gesagt: Dreh den Hahn ab, damit die Wanne nicht immer wieder voll läuft. Und wenn das geschafft ist, dann kümmere dich mit Schleifpapier um die Feinheiten. Also wenn die Wanne gerade etwas voll ist, dann darfst du gern mit dem Eimer was abschöpfen und eine beispielsweise eine zeitlang auf Nahrung und Genussmittel ganz oder teilweise verzichten.

Und das kannst du dann Detox nennen, oder auch fasten. Und da bitte: modern fasten, also mit Eiweiß, Salat und Brühe. Das Eiweiß schützt deine Muskeln, dein Immunsystem und deine Antriebs- und Glückshormone, denn die willst du auf keinen Fall verlieren. Der Salat liefert dir Balaststoffe, Vitamine und Spurenelemente und die Brühe die Mineralien. Der Effekt ist exakt der gleiche wie bei einer Detox-Kur. Du verlierst etwas Gewicht, dein Hautbild wird besser, du bekommst wieder Energie und fühlst du großartig. Du fühlst dich wie gereinigt. Und darum geht es doch oder?

Was übrigens hinter dem tollen Gefühl steckt „ich fühle mich wie entschlackt“, das ist die Ketose. Das Gehirn wird mit Ketonkörpern versorgt anstatt mit Glucose. Und schon geht ein Lichtlein an. Ein gutes Gefühl 😉

Also: was ich von Detox halte?

Kannst du machen, und es ist sinnvoll, zuerst den Hahn abzudrehen und dafür zu sorgen, dass die Wanne nicht überläuft. Finde die richtige Ernährung für dich. Die richtigen Dinge und die richtige Menge davon. Und wenn du mit einer Kur einsteigen möchtest, dann kannst du auch einfach „modern fasten“. Das ist im Grunde das altmodische Wort für Detox-Kur.

Überleg dir genau, ob du Geld ausgeben möchtest für Detox-Tee, Detox-Pülverchen oder für bestimmte Methoden. Es gibt sicher auch gute Angebot und Dienstleistungen. Das Detox-Wochenenden im Wellness-Hotel zum Beispiel. Die kümmern sich dann um eine gute Ernährung und eine gute Betreuung, damit dir nicht langweilig wird. Alles prima. Das kannst du, theoretisch, auch daheim machen. Die Frage ist nur, machst du es da auch wirklich? 

Ich hoffe, du kannst jetzt besser den Begriff “Detox” einschätzen und Geldmacherei von sinnvollen Angeboten unterscheiden. Vielleicht sollte ich tatsächlich mal die „Ralf Bohlmann Detox-Kur für die beste Version von dir“ auflegen und das „Fasten auf Moderne Art“ neu verpacken. Bis dahin kann ich dir nochmal die Podcastfolge #30 vom 30. März 2016 ans Herz legen.

Viel Spaß dabei. Dein Ralf Bohlmann

Leave a Reply