Was wichtig ist und was nicht. Axt oder Schleifpapier?

Es gibt soviel Dinge auf die du achten solltest. Womit fängst du an? Was bringt dich wirklich zum Ziel?

Wenn ich Menschen zuhöre, bei Gesprächen rund um das Thema Gewicht, Gesundheit, Fitness, dann muss ich mir manchmal die Augen reiben. Es gibt Menschen, die offenbar ein Ziel haben, und sich intensiv mit Details beschäftigen, die in meiner Welt für SIE nicht relevant sind. 

Stelle dir folgendes vor: Kanada, Holzfäller-Camp. Da werden riesige Bäume gefällt und zu winzigen Zahnstochern verarbeitet. Canadian Toothpicks Inc. Cooperated. Sozusagen. Am 1. Januar fängt ein neuer Azubi dort an. Jimmy, 18 Jahre alt. Ben, der alte Haudegen, soll ihn einweisen.

Axt oder Schleifpapier

„Hi Jimmy, I am your boss today“. „Hi Ben“.

„Pass auf Jimmy, die Company macht Zahnstocher wie du weißt. Und ich bringe dir alles bei was du wissen musst. Vom Baum zum fertigen Zahnstocher. Okay? Wir stehen hier mitten im Wald, wie du siehst, und wir fangen heute ganz von vorn an. Heute holen wir uns das Rohmaterial: Bäume. Da drüben im Schuppen findest du alles was du brauchst. Hol dir Werkzeug und dann geht´s los.“

Alsos läuft Jimmy zum Schuppen. 10 Minuten später ist er zurück.

„Zeig mal Jimmy, was hast du mitgebracht“, sagt Ben.

„Also, ich habe Schleifpapier. Grobes, mittleres und feines. Kannst du mir sagen, welches wir davon brauchen?“

Ben lächelt und sagt „Nichts von alle dem, Jimmy. An der Stelle sind wir noch nicht. Wir sind hier im Wald und wir dürfen erstmal die großen Bäume umhauen. Danach müssen die Äste und die Rinde runter. Dann zersägen wir sie in Stücke von einem Meter Länge. Die werden dann immer weiter zerkleinert und erst ganz zum Schluss, wenn wir die Stäbchen haben, 5 cm lang und 1 mm dick sind, dann werden sie geschliffen.“ Was du jetzt brauchst, Jimmy, ist eine Axt und kein Schleifpapier. Lass das Schleifpapier liegen, hol dir eine Axt und dann geht´s los“.

Was ich dir damit sagen will ist folgendes: Du darfst dir Gedanken darüber machen, ob du mit dem richtigen Werkzeug an die Sache heran gehst. Wo stehst du gerade und mit welchen Werkzeug bist du gerade unterwegs? Stehst du im Wald und hast Schleifpapier in der Hand?

Stefan war bei mir im Coaching. Sein Thema war sein Gewicht und es ging um mindestens 20 Kilo. Stefan wollte mit mir den optimalen Pulsbereich für sein “Lauf”-Training diskutieren. Er hatte da was gelesen von  Maximalpuls und dem optimalen Herzfrequenz-Korridor für seine Fettverbrennung.

Ich hab ihm gesagt: Stop Stefan, das ist Schleifpapier. Du stehst noch im Wald und wir dürfen erst einmal die Bäume fällen. Was du brauchst ist eine Axt. Wir dürfen uns zuerst um deine Ernährung kümmern, die 20 Kilo sind nicht vom Himmel gefallen. Lass uns dafür sorgen, das du weniger Energie zu dir nimmst als du verbrauchst und zwar so, dass du trotzdem satt wirst und dir schmeckt was du isst. Anschließend schauen wir, welche Bewegung zu dir passt und wie du mehr Bewegung in deinen Tag und in deine Woche einbauen kannst. Wenn das läuft, dann schmelzen die Pfunde, glaub mir. Und wenn du magst schauen wir dann auch mal auf deine Pulsfrequenz beim Walken. Okay?

Das gleiche gilt für all die vielen fantastischen Fitness-Trends und Fitness-Gadgets die angeboten und diskutiert werden. Ist Zumba besser als Pilates? Schlingentraining besser als Freelethics? EMS Training besser als Powerplate? Das diskutieren dann Menschen, die schon froh sind, wenn sie einmal Mal pro Woche eine Stunde schwitzen und die darüber hinaus keine 5.000 Schritte am Tag gehen. Die Axt nehmen würde bedeuten, zunächst mal mehr Bewegung in jeden Tag zu bringen. 10.000 Schritte zu gehen, jeden Tag. 3 Mal in der Woche eine Stunde zu walken oder zu laufen. 

Katrin kam zu mir, weil sie ständig müde und abgespannt war, keine Energie hatte. Diverse Unverträglichkeiten, ein schlechtes Hautbild, ständig krank, erkältet, pfeiffersches Drüsenfieber. Sie hatte natürlich schon alles probiert: Mehr Rohkost, keine Milch, Detox, Heilfasten und so weiter. Damit war sie mit Schleifpapier unterschiedlicher Körnung im Wald unterwegs mit dem Ziel, Bäume zu fällen. Und das funktioniert nicht. Ich habe mir von ihr aufzählen lassen, was sie an einem normalen Tag so isst und trinkt. Morgens, am Vormittag, Mittags, am Nachtmittag, Abends und nach dem Abendessen. Da kamen dann ganz andere Bäume zum Vorschein, die zu fällen waren. Leere Kohlenhydrate anstatt Vitalstoffe. Zuwenig Eiweiß für ein starkes Immunsystem. Dazu noch zu wenig Bewegung für Antrieb und gute Laune.

Es gibt Wunderpillen und Wunderpülverchen zum Abnehmen. Die kosten richtig viel Geld, wir reden hier über 200€ im Monat oder so. Die natürlich dazu gehörige Kur läuft dann folgendermaßen: Du ist nimmst täglich nur 500 Kcal zu dir, du nimmst ein zusätzliches Präparat mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen und natürlich die Wunderpille bzw. das Wunderpülverchen. Und die Pfunde schmelzen wie Butter in der Sonne. Die Diät ist hart, aber du fühlst dich gut, siehst toll aus und du nimmst ja ab. Funktioniert also. Hurra!

Was da funktioniert ist die Axt und das sind die 500 Kcal. Natürlich nimmst du damit ab. Und die Vitamine, Mineralien und Spurenelemente tun dir auch gut. Das sieht man dir an und du fühlst dich klasse. Die Wunderpille, das Wunderpülverchen, irgend ein Hormon, das ist das Schleifpapier. Wenn du Bäume fällen willst, kannst du das weglassen. Nimm die Axt. Die hätte in diesem Beispiel übrigens keinen Cent gekostet. 

Damit wir uns richtig verstehen: Du kannst das alles machen. Wenn etwas für dich funktioniert, Prima. Wer heilt hat recht! Nur wenn du feststellst, das du dein Ziel bisher noch nicht erreicht hast, dann schau nicht nur nach rechts oder links. Schau mal nach oben oder unten. Vielleicht suchst du die Lösung auf der falschen Detail-Ebene. Verliere das Große, Ganze nicht aus den Augen. Du in schlank, fit, stark wenn du willst, kerngesund und voller Lebensenergie, das hängt davon ab, ob du in 5 Lebensbereichen gut aufgestellt bist.

  • Ernährung
  • Bewegung und Sport
  • Entspannung und Stressmanagement
  • Schlaf
  • Denken

Wenn du in 2 oder 3 Bereichen nicht gut aufgestellt bist, dann nützt es dir wenig, in einem einzelnen Bereich alles richtig zu machen. Ein 10 Stunden pro Woche Sportprogramm bringt dich allein nicht zum Ziel, wenn deine Ernährung nicht passt und du nur 5 Stunden pro Tag schläfst. Wenn du ein großes Ziel hast, dann darfst du zuerst die Bäume fällen, die im Weg stehen. Dafür nimmst du die Axt und nicht das Schleifpapier. Und das bedeutet: Konzentriere dich auf die Basics und solange noch Bäume stehen, lass das Schleifpapier liegen.

Das sind die Basics auf die es ankommt:

  • Bei der Ernährung: artgerecht, natürlich und vitalstoffreich
  • Bewegung: täglich Schritte, regelmäßig Muskeln, hin und wieder Vollgas
  • Entspannung: auf Knopfdruck wenn nötig und die Themen lösen
  • Schlaf: gut oder sehr gut bitte, nicht nur ausreichend
  • Denken: Lösungen, Ziele und Träume

Übrigens: Die 15 wichtigsten Bäume, die du fällen solltest findest du in meinem kleinen PDF-Booklet „Die 15 besten Tipps für deine Gesundheit“. Und wenn diese Bäume für dich alle gefällt sind, und keiner mehr steht, dann kannst du die Axt weglegen und nach der Säge schauen und Schleifpapier kommt ganz zum Schluss.

Bist du unsicher? Als dein Coach bringe ich dir bei, wie du mit Axt, Säge und Schleifpapier umgehst. Wenn du dich für mein Coaching interessierst, dann vereinbare doch ein kurzes, kostenloses Telefonat mit mir. Dann finden wir gemeinsam heraus, ob ich dich unterstützen kann.

Also, wir hören uns. Dein Ralf Bohlmann

Was ist Gesundheit wert?

Join the discussion 2 Comments

  • Marc sagt:

    Hallo Ralph,

    Das ist ein super Artikel! Hilft er vielen doch dabei mal einen Schritt zurückzutreten und wieder den Wald zu sehen, statt nur der Bäume.
    Ich musste mehrmals schmunzeln als ich ihn mir im Podcast anhörte, fühlte mich aber zugleich auch ein bisschen ertappt.
    Jedenfalls ist diese Folge eine meiner Lieblingsfolgen und auch sonst lausche ich sehr gerne deiner Expertise. Du hast endlich ein Feedback von mir verdient, weil ich mit deiner Hilfe in den letzten 4 Monaten zu einem besseren Lifestyle gefunden habe. Es läuft natürlich noch nicht alles perfekt, aber solche Dinge brauchen auch Zeit. Und du gibst mir immer wieder Motivation und neue Denkanstöße. Vielen Dank dafür!

Leave a Reply