Nimmst du schon Vitamin-D? Dann solltest du diese Folge hören. Nimmst du kein Vitamin-D? Dann solltest du diese Folge hören. Weil du sonst vermutlich Gesundheit verschenkst.

Falls du zu den Menschen gehörst, die bereits Vitamin-D nehmen, dann solltest du noch einmal über die Dosierung nachdenken. Denn die meisten Menschen liegen hier leider falsch. Und falls du noch nicht täglich Vitamin-D nimmst, dann wird es ohnehin höchste Zeit – weil du Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude heute und in deiner Zukunft schlicht und einfach verschenkst. Und dabei wäre es so einfach und so preiswert!

Es ist jetzt im Dezember ungefähr drei Monate her, dass du auf natürliche Weise Vitamin-D gebildet haben könntestFalls du tatsächlich im Sommer durch tägliche Aufenthalte in der Mittagssonne einen wirklich guten Vitamin-D-Spiegel erreicht hast, dann ist bis Mitte Dezember bereits die Hälfte davon verbraucht. Ohne Vitamin-D als Nahrungsergänzungsmittel verschenkst du Gesundheit. Selbst mit einer täglichen Einnahme von 1.000 oder 2.000 IE (oder IU) stellt sich im Verlauf des Herbstes ein viel zu niedriger Vitamin-D-Spiegel ein.

Wir sind dafür gemacht, den ganzen Tag unter freiem Himmel zu sein. Die Natur hat auf dieser Grundlage biologische Prozesse entwickelt die uns bis heute ausmachen. Heute halten wir uns jedoch weitgehend in geschlossenen Räumen auf und wir tragen die meiste Zeit des Jahres Kleidung, die den größten Teil unseres Körpers bedeckt. Damit ist heute diese natürliche Grundlage nicht mehr gegeben und dann funktioniert unser Körper halt nicht mehr so gut: wir fühlen und müde, sind weniger leistungsfähig, werden häufiger krank und leiden im Alter unter Osteoporose. Darauf habe ich keine Lust.

Unser Körper funktioniert optimal, wenn wir 50-90 ng/ml Vitamin-D im Blut haben. Solche Werte erreicht nur ein Bruchteil der Menschen in Deutschland!

Welchen Blutwert willst du haben? Entscheide selbst…

  • Naturvölker am Äquator haben einen Vitamin-D-Spiegel von 50-90 ng/ml
  • <12 ng/ml: extremer Mangel (Rachitis, sehr hohes Risiko für Osteoporose, das heißt die Knochen brechen im Alter)
  • <20 ng/ml: schweren Mangel (hohes Risiko für Osteoporose,  häufig Störung des vegetativen Nervensystems)
  • <30 ng/ml: Mangel (Risiko für schwache Knochen im Alter)
  • >30 ng/ml: befriedigend 
  • >40 ng/ml: gut (geringe Krankheitsanfälligkeit)
  • 50-90 ng/ml: optimal (minimale Krankheitsrisiken)
  • 100 ng/ml: empfohlene Obergrenze 

In Deutschland wird im März im Durchschnitt ein Wert von 16 ng/ml erreicht (siehe DEVID-Studie). Solche Werte bedeuten ein erhöhtes Risiko für schwache Knochen im Alter, sowie Müdigkeit, Antriebslosigkeit, unruhiger Schlaf, Muskelzucken. Das Bemerkenswerte daran ist, dass viele von uns für normal halten, dass man im Winter nicht so wach, energiegeladen und gut drauf ist und häufiger Krank wird. Aber du willst doch was anderes, oder?

Der optimale Vitamin-D-Spiegel beträgt 50-90 ng/ml 25-OH-D3

Wie misst du deinen Wert?

Aber kennst du deinen Wert? Ich hab einen Online-Test gemacht. Da wird dein Vitamin-D-Spiegel geschätzt auf der Basis einiger Angaben von dir. Angeblich mit einer Genauigkeit von +- 9 ng/ml. Der Test ist natürlich nur ein Hinweis und kein wirklicher Ersatz für eine Messung. Aber immerhin. Bei mir hat der Test ein Ergebnis von 88 ng/ml ausgespuckt. Das scheint mir plausibel, weil ich von einem guten Wert vor einiger Zeit gestartet bin und jetzt seid fast einem Jahr täglich 8.000-10.000 i.U. Vitamin-D nehme. Täglich! Soviel braucht es offenbar- um an den oberen Ralf des Optimalbereiches zu kommen – da wo ich hin will.

Wenn du bereits Vitamin-D nimmst, solltest du über deine Dosierung nachdenken. Wenn du kein Vitamin-D nimmst, dann solltest du deinen Blutwert zumindest einmal im Leben bestimmen, weil du definitiv gesundheitliches Potential verschenkst.

  • Bitte deinen Hausarzt dir Blut abzunehmen und das zu testen. Du solltest ihm sagen, das du ständig müde und antriebslos bist. Dann gibt es für ihn einen Grund, der Sache auf den Grund zu gehen. Anschließend wird er dann vielleicht auch bereit sein, die Vitamin-D zu verschreiben.
  • Alternativ kannst du einen Test im Internet bestellen und deinen Blutwert selbst bestimmen. Das kostet ca. 30€.
  • Oder du suchst dir ein Labor in deiner Nähe und machst es dort. Auch dann zahlst du rund 30€ und bekommst einen genauen Wert.

Du misst den Wert für Vitamin-D (25-OH) im Serum.

Welche Dosis?

Wenn dein Wert unter 40 ng/ml liegt, dann solltest du mehr Vitamin-D nehmen und deinen Wert in den Bereich von 50-90 ng/ml bringen. Wenn du einen deutlich zu niedrigen Wert hast,  dann solltest du am Anfang mit hohen Dosen erst einmal dafür Sorgen, dass du in gesunde Regionen kommst. Dazu gibt es eine Formel:

Um deinen Blutwert um 1 ng/ml zu erhöhen, brauchst du ca. 10.000 IU 

(bei ca. 70 kg Körpergewicht)

Das heißt, wenn du bei einem Wert von 30 ng/ml startet, dann brauchst du am Anfang 100.000 IU um auf 40 ng/ml zu kommen oder 200.000 IU um in den Optimalbereich gelangen. Und dann brauchst du eine tägliche Erhaltungsdosis um diesen Wert zu halten. Für das alles gibt es einen Online-Rechner. Den solltest du dir ansehen und für dich errechnen, welche Dosen du brauchst. 

Ich brauche offenbar dauerhaft 4.000-5000 IU Vitamin-D am Tag, um einen Wert von 50 ng/ml zu erhalten. 8.000 IU am Tag braucht ich hingegen, um einen Wert am oberen Rand des Optimalbereiches 80 ng/ml zu erreichen. Das ist mehr, als die meisten Menschen ahnen. 

Welches Produkt?

Ich bin dazu übergegangen, Vitamin-D3 in Kombination mit K2 in Tropfenform zu nehmen. Ich verwende aktuell ein Produkt von natural elements. 1.700 Tropfen (1,7 Mio IU) kosten < 25 €. Mich kostet damit ein Wert von 88 ng/ml Vitamin-D3 (minimale Krankheitsrisiken) ca. 0,12€s pro Tag. Das leiste ich mir und für meine Familie leiste ich mir das natürlich auch.

Fazit

  • Vitamin-D ist außerordentlich wichtig für deine Gesundheit, Fitness und Vitalität
  • Der Optimalbereich liegt zwischen 50-90 ng/ml Vitamin-D (25-OH)
  • Wenn du kein Vitamin-D nimmst, bist du weit davon entfernt – glaub mir!
  • Allein um einen Wert von 50 ng/ml aufrecht zu erhalten, braucht ein normaler Erwachsener 4.000-5000 IU am Tag, jeden Tag.
  • Über frei verkäufliche Präparate kannst du dich ganzjährig, einfach und preiswert mit Vitamin-D versorgen.
  • Deinen Vitamin-D-Spiegel kannst du von deinem Hausarzt, in einem Labor oder mit einem Testkit aus dem Internet bestimmen lassen (ca. 30€).
  • Eine gute Vitamin-D-Versorgung kostet nicht viel, und der Effekt davon ist unbezahlbar.

Bis bald, dein bald, dein Ralf Bohlmann

Meine Ernährungspläne

mit-ralf-besser-essen, upfit, ralf bohlmann

Übrigens: Ich halte Vorträge und gebe Workshops für Firmen, Unternehmen und Organisationen.

Dabei geht es immer im weitesten Sinne um Gesundheit, Fitness und auch um Performance im Job. Davon haben die Menschen etwas und ebenso die Unternehmen für die diese Menschen arbeiten.

Wenn du Interesse an einem Vortrag oder einem Workshop mit mir hast, dann schau doch mal auf meiner Business-Seite vorbei oder gib meinen Kontakt an die zuständige Person weiter.

Anfrage

Join the discussion 2 Comments

  • Timo sagt:

    Hallo Ralf,
    Auf der Packung der von Dir verlinkten Tropfen steht, das die Menge von einem Tropfen am Tag nicht überschritten werden soll.
    Ich müsste laut Rechner jedoch initial 30 Tage lang 22 Tropfen zu mir nehmen. Ich bin etwas verwirrt was diese hohe Dosis angeht.

    Lieben Gruss, und schöne Feiertage,
    Timo

    • Ralf Bohlmann sagt:

      Hallo Timo,
      ja, ich weiß. Die Empfehlungen der Hersteller müssen sich in Deutschland nach den Empfehlungen der DGE richten. Das Ergebnis dieser Empfehlungen ist die Tatsache, das in Deutschland weniger als 5% der Bevölkerung gut oder sehr gut mit Vitamin-D versorgt sind. Wenn DU gut oder sehr gut versorgt sein willst, dann wirst du nicht umhinkommen, dich über völlig veraltete und erwiesenermaßen sinnfreie Empfehlung der DEG hinwegzusetzen. Ich halte mich an den Rechner und nicht an die vorgeschriebenen Hinweise auf der Verpackung und ich bin (gemessen) sehr gut mit Vitamin-D versorgt. Und ich lebe noch!
      Liebe Grüße, Ralf

Leave a Reply