Aktiv was tun – gegen das Vergessen!

Ausdauertraining und Kraftsport sind der beste Schutz gegen das Vergessen, gegen Alzheimer und Parkinson. Sport ist viel mehr als nur ein nette Hobby, für das man Zeit hat oder eben nicht. Also her mit den Hanteln…

  • Ein Bericht der WHO
  • Das Sporthormon Irisin
  • Aktiv gegen Parkinson und Alzheimer
  • Für Sport hast du keine Zeit?

In jedem meiner Vorträge erkläre ich, warum Bewegung und Sport gut und wichtig sind. Kein vernünftiger Mensch zweifelt das grundsätzlich an. 

  • Beim Sport kann ich prima die Kalorien verbrennen, die ich vorher lecker gegessen habe.
  • Beim Sport entstehen Muskeln. Das sieht einfach gut aus.
  • Und dann entstehen Antriebshormone, Glückshormone, Sexualhormone. Wer hätte die nicht gern.

Noch wichtiger als die 3 erstgenannten Gründe ist für mich noch etwas anderes: Alle physischen Fähigkeiten, mit denen mich die Natur einst kostenlos ausgestattet hat, werde ich nur behalten, wenn ich sie auch hin und wieder mal abrufe und benutze: Als da wären:

  • Kraft
  • Schnelligkeit
  • Ausdauer
  • Beweglichkeit
  • Koordination
  • Ballance
  • Agilität
  • Durchhaltevermögen

All das hätte ich gern und ich hätte gern auch noch was davon mit 60, mit 70, mit 80. Mein Körper wird diese Fähigkeiten nur erhalten, wenn ich sie regelmäßig abrufe, benutze. Wenn ich hebe, drücke, ziehe, renne, jogge, sprinte. Wenn ich mich bewege und Sport treibe. 

Ich hab noch einen Grund vergessen – der dafür spricht, mich zu bewegen. Was nützt mir das alles, wenn ich eines Tages den Namen meiner Kinder vergesse und den Weg nach Hause nicht mehr finde. Die WHO hat soeben ein 400-Seiten Dokument herausgegeben mit Ratschlägen gegen das Vergessen. Wie man geistigen Abbau verhindern könnte. An erster Stelle steht:

Körperliche Aktivität

Wir reden hier über´s Hirn und über Laufen und Fitness-Studio. Laut WHO bringt Ausdauertraining am meisten und auch Kraftübungen seien nützlich. In einer ganzen Reihe von Studien der letzten Jahre wurde gezeigt, das Sport Hormone produziert und Wachstumsfaktoren stimuliert. Wachstumshormone sind die Stoffe, die uns jung bleiben lassen. Jetzt laufen wir gegen das Vergessen.

Hier ein Nachschlag aus der Strunz-News von 20. Juli 2019 mit dem Titel Sporthormon bremst Alzheimer.

Ich zitiere:

Soeben haben wir gehört, dass die WHO zur Vermeidung von Vergesslichkeit in allererster Linie Sport empfiehlt. Seltsamerweise. Und tatsächlich gibt es ja genügend Studien zu diesem Thema. Die diesen Zusammenhang (diese Assoziation?) beweisen.

Freilich gibt es auch ursächliche Beweise. Man identifiziert einen Stoff, der durch Sport produziert wird und beweist, dass das Gehirn (anatomisch, histologisch) gesünder bleibt. Solch ein Stoff ist das

Hormon Irisin

Wird beim Sport im Muskel ausgeschüttet, bremst im Hirn tatsächlich „neurodegenerative Prozesse“ , wie bewiesen an der Columbia-Universität. Soeben (2019).  Dort haben Forscher Mäusen ein regelmäßiges Fitnessprogramm verordnet und haben gemessen, dass das Hormon Irisin aus den Muskeln über den Kreislauf vermehrt in das Gehirn wandert. Dort schützt das Hormon gegen Alzheimer-bedingte Schäden: Die Menge der Alzheimer-typischen Beta-Amyloid-Proteine (eine schädliche Ablagerung) sinkt, die Gedächtnisleistung dieser Tiere stabilisiert sich.

Jetzt kommt der Clou, die Wissenschaft: Blockiert man dieses Hormon im Gehirn (das kann man), dann hat der Sport keine positive Wirkung mehr auf das Gedächtnis der Mäuse. Und beim Menschen? Da war längst aufgefallen, dass Irisin im Gehirn von Alzheimerpatienten in geringeren Mengen ausgeschüttet wird, verglichen mit Normalpatienten (wer ist denn das?). Immerhin.

Weshalb ich (Dr. Ulrich Strunz) solche Studien interessant, ganz lustig, eigentlich überflüssig finde? Wissen Sie längst: Das Irisin interessiert doch die Frau Meier, den Herrn Müller nicht. Der will sich wieder erinnern, so wie früher. Der will nicht dauernd Namen vergessen. Der will wieder gehirnfit werden. Der will eine klare Gebrauchsanleitung. Also gut. Jetzt kriegt er sie:

  • Laufen Sie.
  • Machen Sie Krafttraining.

Die Mehrzahl der Deutschen glaubt heute noch, dass es sich hier um ganz lustige Hobbies handelt. Also das Marathonlaufen, oder Besuch des Fitnessstudios. Die Mehrheit der Deutschen hat dafür keine Zeit. Die nimmt das Leben ernst. Und liegt völlig daneben. Ihnen das immer und immer wieder klar zu machen, ist eine Aufgabe dieser News.

Quelle: „Gehirn & Geist“ 4/2019

Zitat Ende.

Also nochmal: Die simple Gebrauchsanleitung gegen das Vergessen lautet:

Laufe und benutze deine Muskeln

Gehe joggen, walken, rennen, wandern, mach Krafttraining, mit Gewichten oder ohne. Aber tue es!

Sport ist mehr als ein nettes Hobby, für das man vielleicht die Zeit hat, oder vielleicht auch nicht. Die Zeit die ich mir heute dafür nehme, kann ich eines Tages noch ein zweites Mal genießen, während ich mit meinen Enkeln auf der Wiese tobe, oder lustige Rätsel löse – anstatt – naja…

Ich finde das großartig. Habe immer geglaubt ich könne nichts tun gegen die Demenz im Alter. Das war falsch. Ich kann aktive was dagegen tut! Jeden Tag. In Turnschuhen, im Fitness-Studio.

Und ich tue´s . Am Wochenende haben wir, Nicole und ich, als #Team100 am Team-Wettkamp bei Crossfit Ludwigsburg teilgenommen. Wir wurden 6. von 21 Teams am Start.  Warum #Team100? Nun, seit letzter Woche bin ich 55 und Nicole und ich sind damit zusammen 100 Jahre alt. Hat uns nicht daran gehindert zu rennen und unsere Muskeln zu benutzen.

Und jetzt kommst du 😉 Viel Spaß und bleib helle.

Bis Bald und liebe Grüße, Ralf Bohlmann

Meine Ernährungspläne

mit-ralf-besser-essen, upfit, ralf bohlmann

Übrigens: Ich halte Vorträge und gebe Workshops für Firmen, Unternehmen und Organisationen.

Dabei geht es immer im weitesten Sinne um Gesundheit, Fitness und auch um Performance im Job. Davon haben die Menschen etwas und ebenso die Unternehmen für die diese Menschen arbeiten.

Wenn du Interesse an einem Vortrag oder einem Workshop mit mir hast, dann schau doch mal auf meiner Business-Seite vorbei oder gib meinen Kontakt an die zuständige Person weiter.

Anfrage

Leave a Reply