“Kokosöl, das reine Gift? ” – Ein Sommertheater von Frau Prof. Dr. Dr. Karin Michels

Was derzeit, im Sommer 2018, die Gesundheits-Schlagzeilen dominiert, mutet an wie ein Ernährungs-Sommer-Theater. Worum geht´s? Es geht um das per YouTube verbreitete Video einer Vorlesung von Frau Prof. Dr. Dr. Karin Michels, Direktorin des Instituts für Prävention und Tumorepidemiologie der Universität Freiburg.

In dem Vortrag fallen unter anderem Sätze wie:

“Kokosöl ist das reine Gift. Ich kann sie nur eindringlich warnen vor Kokosöl. Es ist eines der schlimmsten Nahrungsmittel, die sie überhaupt zu sich nehmen können…”

Das löst im Publikum deutlich hörbares Raunen aus und schlägt im Internet meterhohe Wellen. Inzwischen wurde ich von vielen Hörer und Lesern angeschrieben und gebeten, doch bitte zu sagen, was ich davon halte. Zumal es eine Podcastfolge und einen Blogbeitrag zum Thema Kokosöl von mir gibt.

Also, meine persönliche Meinung zum Thema Kokosöl:

Kokosöl ist ein sicheres, gesundes und wertvolles Lebensmittel!

Mir ist es ohne große Mühe gelungen, Studien zu finden, von denen die Frau Prof. behautet, es gäbe sie nicht. Studien an Menschen, die positive gesundheitliche Effekte von Kokosöl belegen. Zudem glaube ich nicht, dass gesättigte Fette, wie von der Referentin behauptet, “zum sicheren Herztod führen”. Ich gehe davon aus, das gesättigte Fettsäuren zu einem gesunden Leben gehören. Quellen dazu finden sich beispielsweise am Ende dieses Artikels!

Ich bin Podcaster, Speaker und Coach und leider steht mir kein Team von Wissenschaftlern zur Verfügung, das die Behauptungen von Fr. Prof. Dr. Dr. auf Ihren wissenschaftlichen Wert hin überprüfen und wissenschaftlich korrekt kommentieren kann. Aber es gibt jemanden, der das kann: Dr. rer. nat. Wolfgang Feil, Leiter der Forschungsgruppe Feil in Tübingen, hat sich mit seinem Team die Mühe gemacht, jede einzelne Behauptung aus dem Video zu überprüfen und zu kommentieren. Sein Resume: 24 falsche Aussagen und 40 Richtige in dem per YouTube verbreiteten Vortrag von Frau Prof. Dr. Dr. Karin Michels. Hier zum Download!

Hier ist der absolut lesenswerte Artikel der als Blogartikel auf https://www.dr-feil.com/ am 24. August 2018 veröffentlicht wurde:  Dr. Feil: Warum Kokosöl KEIN Gift ist!

Ich habe dem inhaltlich nichts hinzuzufügen und verweise auf die hervorragende Arbeit von Herrn Dr. Feil und seinem Team, für die ich mich auf diesem Wege ausdrücklich bedanke!

Ein paar Zeilen dennoch von mir zum Sommertheater 2018

„Kokosöl ist das reine Gift“ klingt für mich wie eine Neuauflage von „Das Cholesterin im Ei macht Herzinfarkt”. Auch das wurde Jahrzehntelang behauptet und ist heute wohl eindeutig widerlegt. Das Ei ist eben nicht nur das darin enthaltene Cholesterin. Es ist ein komplexes Nahrungsmittel und als solches gesund und wertvoll. Das gilt auch für das Kokosöl. Es besteht nicht nur aus den darin enthaltenen, gesättigten Fetten, die angeblich böse sind. Kokosöl ist ein komplexes Lebensmittel und als solches offenbar gesund und wertvoll.

Was Frau Prof. Dr. Dr. Michels da mit ihren Aussagen zum Kokosöl betreibt, nennt Michael Pollan in seinem Buch “Lebensmittel – Eine Verteidigung gegen die industrielle Nahrung und den Diätenwahn” einen reduktionistischen Nutritionismus. Das bedeutet, Wissenschaft greift sich aus einem Nahrungsmittel einen einzelnen Nährstoff heraus und betrachtet ihn isoliert. In diesem Fall die gesättigten Fettsäuren. Die sind angeblich böse also ist auch das Kokosöl böse. Dabei wird er Nährstoff aus dem Kontext des gesamten Nahrungsmittels herausgerissen und das Nahrungsmittel aus dem Kontext der Ernährung an sich. Und das führt zu unsinnigen Empfehlungen die am Ende das Gegenteil dessen bewirken, was wir gern hätten: Gesundheit.

Der gleiche Fehler wurde auch beim Ei mit dem Cholesterin begangen. Cholesterin ist im Ei (stimmt), Cholesterin ist böse (stimmt so nicht) also ist auch das Ei böse (stimmt vorn und hinten nicht). Dann hat sich herausgestellt, dass das über die Nahrung aufgenommene Cholesterin kaum einen Einfluss auf das Cholesterin im Blut hat und das Ei an sich alles andere als gesundheitsschädlich ist. Durch die Warnung vor dem Ei wurden jedoch ersatzweise weniger gesunde Lebensmittel konsumiert, was die Gesundheit nicht verbessert, sondern ihr eher geschadet hat.

Kokosöl ist ein komplexes Nahrungsmittel und mehr als nur der Bestandteil “gesättigtes Fett”. Zudem werden wir vermutlich bald erleben, das gesättigte Fette den Makel des „bösen“ verlieren und als wertvoller Energielieferant rehabilitiert werden. So wie auch das Ei an sich rehabilitiert wurde. Warten wir es ab.

Das Sommer-Theater “Kokosöl ist böse“ wurde übrigens vor einem Jahr auch in den USA mit großem Tamtam aufgeführt und ist jetzt offenbar bei uns in Deutschland angekommen. Hier ist ein Kommentar von Mark Sisson zum Thema. Quellenangaben inklusive: www.marksdailyapple.com/coconut-oil-is-going-to-kill-us-all-or-maybe-not/

Und noch etwas. Jeder darf selbst entscheiden, welcher Quelle er vertraut und ob er Kokosöl verwenden möchte oder nicht. Auch du. Wenn du davon überzeugt bist, das Kokosöl für dich nicht gut ist, oder wenn du unsicher bist, dann lass Kokosöl doch einfach weg. Es gibt unbestreitbar gute Alternativen. Und beweg dich, entspann dich, schlaf gut und siehe all das Schöne auf dieser Welt. So, wie die beste Version von dir es tun würde. 😉

Bis bald, dein Ralf Bohlmann

Join the discussion One Comment

  • Rieke sagt:

    Lieber Ralf! “Kokosöl ist Gift” kommt auf meiner Sommerhitliste gleich nach “Low Carb verkürzt die Lebenszeit”! Von solchen “Sch…hausparolen” (sorry) lasse ich mich schon lange nicht mehr verunsichern. Und wenn ich doch mal unsicher bin, schaue ich bei Dr. Strunz oder hier vorbei. Also danke für die Info ;)…LG Rieke

Leave a Reply