Der Stand der Dinge zum Thema “abnehmen”

Was wissen wir wirklich zum Thema Abnehmen? Was funktioniert und was funktioniert nicht – oder nur scheinbar? In diesem Beitrag findest du einen Leitfaden zum schlanken, fitten Körper, vorbei an dem Dschungel aus Diäten, Programmen, Methoden und Wundermittelchen.

  • 60 Jahre altes Wissen zum Thema Abnehmen
  • Abnehmen mit Fett? Oder besser weniger essen?
  • Die intelligenteste Art Körperfett loszuwerden
  • Ziel erreicht und dann?

Aktuell rückt das Thema „Abnehmen“ für viele Menschen wieder in den Vordergrund. Kann ich gut verstehen. Wenn ich an Frühling und Sommer denke, sehe ich mich rank und schlank und fit in T-Shirt und Shorts am Strand, in einem Café oder in der Natur die Sonne und das Leben genießen.

Der eine oder andere von uns schaut jetzt in den Spiegel und ist mit dem, was er sieht, noch nicht ganz zufrieden. Da sind noch zu viele Energiereserven vorhanden – gespeichert am mittleren Ring, am Po, an den Beinen…

Also? Abnehmen!

Ich möchte heute den neuesten Stand zum Thema „Abnehmen“ zusammenfassen und ich möchte dich ermutigen, auch über das Ziel hinaus zu denken.

Verblüffende, neue (?) Erkenntnisse der Wissenschaft zum Thema Abnehmen

Das richtungsweisende Experiment zum Thema wurde durchgeführt von dem Londoner Medizin-Professor Kekwick und dem in der Forschung tätigen Biochemiker Mr. Pawa – im September 1956.

Die beiden haben sich vier Diäten ausgedacht, für vier Gruppen mit übergewichtigen Menschen:

  • Jede Diät lieferte präzise 1.000 kcal pro Tag.
  • Die erste Diät lieferte 90 % der Kalorien in Form von Kohlenhydraten.
  • Die zweite 90 % der Kalorien in Form von Eiweiß.
  • Die dritte 90 % in Form von Fett.
  • Die vierte Diät bestand aus der üblichen Mischkost: von allem Etwas, einfach nur weniger.

Alle Diäten waren unterkalorisch. Damit müssten alle Teilnehmer der Studie abnehmen, oder? Und wenn alle die gleichen 1.000 Kalorien bekommen, dann müssten sie auch alle gleich viel abnehmen. Richtig?

Passiert ist tatsächlich Folgendes:

  • Die Mischköstler nahmen 150 g pro Tag ab. Immerhin.
  • Die Eiweißgruppe nahm 270 g pro Tag ab. Großartig!
  • Die Fettgruppe nahm 400 g pro Tag ab. Wow!
  • Die Kohlenhydratgruppe nahm – festhalten – 100 g pro Tag ZU! Sie haben bei nur 1.000 kcal am Tag tatsächlich zugenommen!

Nochmal: Alle haben die gleiche Kalorienmenge gegessen und zwar deutlich weniger als ein gesunder Mensch normalerweise braucht. Wenn das jedoch im Wesentlichen aus Kohlenhydraten bestand, dann nahmen die Menschen damit sogar ZU!

Hier findest du die Studie.

Bereits seit 1956 ist damit das Kalorienzählen überholt, FDH als sinnvolle Abnehm-Methode ist widerlegt und „Fett macht fett“ ist einfach nur falsch. Zucker macht Fett und Kohlenhydrate und Zucker sind für deinen Körper stoffwechseltechnisch betrachtet das gleiche.

Warum ist das so? Weil wir kein Bunsenbrenner sind, der mit dem Brennwert einer Kalorie im Labor einen Liter Wasser um 1 Grad Celsius erwärmt.

Der menschliche Körper ist viel komplexer. Unser Körper passt sich an unterschiedliche Nahrungszufuhr an. Und wenn Nahrung knapp wird, kommt er plötzlich mit 1.000 Kalorien zurecht. Oder gar mit weniger und nimmt damit sogar noch zu. Es kommt sehr darauf an, was du isst und nicht (nur) darauf, wie viele Kalorien du zu dir nimmst.

Kohlenhydrate stoppen die Fettverbrennung, weil Insulin das Fett in die Zellen drückt und es dort einschließt. Ohne Fettverbrennung kein Verlust von Körperfett. 

Das Experiment mit den vier Diäten wurde später wiederholt. Auch mit 2.000 kcal am Tag, mit dem gleichen Ergebnis. Millionen von Menschen wiederholen das Experiment ja bis heute mit immer dem gleichen Ergebnis.

  • Meiner Mutter hatte man früher gesagt, das Fett halt fett macht. Also aß sie Brot ohne Butter und die Kartoffeln und die Nudeln ohne Sauce. Sie aß Kohlenhydrate – und sie nahm nicht ab. Oder sogar zu.
  • Es gibt Menschen, die essen von ihrer normalen Mischkost einfach nur die Hälfte und nehmen etwas ab. Sie nehmen mühsam ab und sie nehmen wenig ab.
  • Wer clever ist, isst viel Eiweiß, lässt die Kohlenhydrate weg und nimmt so fast doppelt so schnell ab.
  • Am meisten nehmen diejenigen ab, die fettreich essen, aber wenige Kohlenhydrate und wenig Eiweiß.

Bei fettreichem Essen kommt es natürlich auch ein wenig auf die absolute Menge an. Jeder kann sich vorstellen, dass man mit 2 kg Fett am Tag nicht mehr abnimmt, sondern wieder zunimmt. Aber mit 100 g Fett, also 900 kcal in Form von Fett, und dabei praktisch keine Kohlenhydrate, nimmt man mehr ab, als würde man gar nichts essen.

Verblüffend, oder?

Ein weiteres Experiment zum Thema Abnehmen

Eben gemachte Aussage wurde 1964 in einem Experiment überprüft:

Eine Gruppe hat gefastet, die andere Gruppe bekam 100 g Fett, 15 g Eiweiß und 10 g Kohlenhydrate pro Tag. Macht zusammen genau 1.000 kcal.

  • Die Fastengruppe verlor in 10 Tagen 6,5 Pfund.
  • Die Fettgruppe verlor in 10 Tagen 12,5 Pfund.

Was heißt das?

  • Fett essen ist besser als gar nichts essen. 100 g Fett am Tag wohlgemerkt, nicht 1.000 g Fett.
  • Unterkalorisch aber mit Kohlenhydraten bringt gar nichts! Im Gegenteil. Die Kohlenhydrate schließen das Fett in den Zellen ein.
  • Unterkalorisch mit Eiweiß funktioniert auch. Und zwar besonders gut und besonders nachhaltig.

Wenn das alles stimmt, und glaube mir, das tut es, dann könnte deine Devise lauten: „Ich nehme ab und zwar mit Fett.“ Maximale Fettverbrennung. Stimmt. Das wäre trotzdem nicht die cleverste Idee.

Warum? Dein Körper braucht und verbraucht jeden Tag Eiweiß. Nicht als Brennstoff für deinen Ofen sondern als Baustoff für deinen Körper. Für Haut, Haare, Fingernägel, für deine Muskeln, dein Gehirn, den Herz, dein Immunsystem, für Enzyme und für Hormone. Eiweiß wird jeden Tag verbraucht. Ob du es isst oder nicht. Wenn du es aber nicht isst, holt dein Körper sich das lebenswichtige Eiweiß aus dem Speicher. Und das sind deine Muskeln.

An jedem Tag, an dem du kein Eiweiß zu dir nimmst oder weniger als dein Körper verbraucht, baut der Körper Muskelgewebe ab, um zu überleben. Wenn da irgendwann nichts mehr zu holen ist, schrumpft dein Immunsystem und für Antriebs-, Glücks- und Sexualhormone sind auch nicht mehr genügend Baustoffe da.

Zusammenfassung

Was ist nun der beste Weg, wenn du abnehmen möchtest? Zusammenfassend lässt sich folgendes festhalten:

  • Verzicht auf Kohlenhydrate ist die Bedingung für Fettverbrennung. Low Carb ist in jedem Fall erst einmal eine gute Entscheidung.
  • Einfach weniger essen ist nur der kleinste gemeinsame Nenner. Übrig bleiben zu viele Kohlenhydrate, um wirklich abzunehmen, und zu wenig Eiweiß, um deine Muskeln und dein Immunsystem zu schützen. Vergiss das.
  • Low Carb mit Fett und Vitaminen bringt den höchsten bzw. schnellsten Gewichtsverlust. Allerdings verlierst du dabei nicht nur Fett. Du verlierst zusätzlich zum Fett auch noch Muskelmasse und gefährdest dein Immunsystem – und das willst du nicht.
  • Low Carb mit Eiweiß plus Vitaminen! Das ist die intelligenteste Strategie, wenn du Körperfett loswerden möchtest. Du nimmst ab und behältst die Dinge, die du auf keinen Fall verlieren möchtest: Deine Muskeln und dein Immunsystem.

Ich habe vor einer Weile zum Thema Abnehmen eine dreiteilige Podcastreihe gemacht: Es geht um die Podcastfolgen #99, #100 und #102.

  • In der ersten Folge geht es um die Startphase, in der du die Fettverbrennung aktivierst.
  • In der zweiten Folge geht es um die Abnehmphase, in der du Körperfett verlierst, so lange bis du dein Zielgewicht erreicht hast.
  • In der dritten Folge geht es um die Schlankbleiben-Phase, die so gern vergessen wird. Du willst ja nicht dein Wunschgewicht erreichen, um dann wieder zuzunehmen. Oder?

Das ganze findest du zusammengefasst zum Nachlesen oder -hören in diesem Blogartikel.

Grundsätzlich bin ich dafür, nicht mit einem zeitlich begrenzten Programm, sondern mit einer dauerhaft artgerechten Ernährung, mit Bewegung und Sport, mit Entspannung und sehr gutem Schlaf über kurz oder lang das Wunschgewicht und die Wunschfigur zu erschaffen und zu behalten.

Ich weiß, dass nicht jeder die Geduld dazu aufbringt. Verstehe ich. Dafür empfehle ich die Folgen 99, 100 und 102. Und allen anderen würde ich gern die Ernährungspläne von „mitralfbesseressen.de näher bringen. Das sind individuelle Ernährungspläne, die nur für dich gemacht werden.

Meine Ernährungspläne

mit-ralf-besser-essen, upfit, ralf bohlmann

Du sagst uns, welches Ziel du erreichen willst, was du derzeit wiegst, was du wiegen möchtest, was du magst oder nicht magst und welche Unverträglichkeiten du vielleicht hast. Du sagst uns auch, wie oft du essen möchtest, kochen möchtest und wie oft du einkaufen kannst.

Aus diesen Informationen erstellt das Team einen individuellen Ernährungsplan, der zu dir, zu deinen Zielen und zu deinen Möglichkeiten passt. Das ist kein Diätprogramm, sondern führt dich zu einer dauerhaften, artgerechten und gesunden Ernährung.

Hast du Mit-Ralf-Besser-Essen schon ausprobiert? Lass uns gern an deinen Erfahrungen teilhaben!

Leave a Reply