Woran erkennst du ein gutes Eiweißpulver?

Hallo,

aus gegebenen Anlass, heute das Wichtigste zum Thema Eiweißpulver? Anika hat mir geschrieben:

„Hallo Ralf, ich hab mich entschieden mit deinem Programm zur Freibadfigur zu starten. Bewegung und Mind-Set sowie Entspannung habe ich schon ganz gut in meinen Alltag integriert, am Schlaf mangelt es noch ein wenig. Übrigens mein Einweiß-Pulver heißt „Cellagon“, kennst Du das? Liebe Grüße, Anika“

Ich hab das Produkt gegoogelt und mir die Nährstoffliste angesehen. In meiner Welt ist das Produkt für den Zweck ungeeignet. Da wird mit Begriffen wie vegan, glutenfrei, kontrollierter biologischer Anbau geworben und etwas für viel Geld an gesundheitsbewusste Menschen verkauft, die (noch) nicht wissen, wie man Nährwerttabellen interpretiert.

Also warum geht es: Anika will die Startphase zur Freibadfigur machen. Das Ziel der Startphase ist es, mal kurz in die Ketose zu kommen, um den Stoffwechsel auf Fettverbrennung umzustellen. Das funktioniert, indem man für ein paar Tage auf Kohlenhydrate, also auf Zucker, weitgehend verzichtet. Weitgehend heißt, dass nur rund 20g Kohlenhydrate am Tag aufgenommen werden. Dabei soll aber das Immunsystem und die Muskulatur geschützt werden und deshalb werden in der Startphase vier Proteinshakes verputzt. Die sind lecker, machen auch satt und schützen, wie gesagt, die Muskeln und das Immunsystem.

Anika hat sich vermutlich im Internet informiert oder eine Bekannte gefragt und ist auf dieses Produkt gestoßen. Cellamino von Cellagon, pflanzliches Eiweiß mit Geschmack – steht da drauf – vegan, frei von Gluten und Laktose und mit Kokosblütenzucker gesüßt. Natürlich alles kontrolliert biologisch angebaut. Klingt gut oder? Das ist bestimmt ein tolles Produkt, aber nicht für den gewünschten Zweck. Um das festzustellen, reicht ein Blick auf die obligatorische Nährwerttabelle.

Das solltest du dir übrigens zur Gewohnheit machen und bei allen Lebensmitteln immer auf die Nährwerttabelle schauen. Nur damit du ein Gefühl dafür bekommst, was du das in der Hand hältst.

Da lese ich also für Cellamion Vanille veganes Proteinpulver: 4,3g Fett – immer auf 100g bezogen natürlich-  Also 4,3g bedeuten 4,3% von dem Pulver ist Fett. Okay. Dann lese ich 25,3g Kohlenhydrate! Wie bitte? Nochmal: 25,3g Kohlenhydrate also 25,3%. Ein Viertel von dem Zeug sind Zucker! Also wenn du dir die Dose vorstellst, die ist vielleicht 30cm hoch. Wenn du die Dose aufmachst, dann sind die ersten 7,5cm in der Dose reiner Zucker. Das Zeug ist also eine Süßigkeit. Es besteht zu einem Viertel aus Zucker. Kohlenhydrate und Zucker ist das selbe.

Auf der Packung steht natürlich 25,3g Kohlenhydrate und davon Zucker 21,9g. Das ist irreführend, wie immer in den Nährwerttabellen. Die kompletten 25,3g sind Zucker. Die als „und davon Zucker“ ausgewiesenen 21,9g sind einfach- oder zweifach-Zucker, der Rest sind mehrfach-Zucker. Aber auch Zucker. Es bleibt dabei. Mehr als ein Viertel von dem Pulver ist Zucker. Dann kommt der Eiweißgehalt: 43,2g.  Bitte? Nicht mal die Hälfte von dem Eiweißpulver ist Eiweiß?

Ein Proteinpulver soll Protein liefern und keinen Zucker. Und diese Pulver liefert 43g Eiweiß und 25g Zucker. Faktor 1,7 Eiweiß zu Zucker. Also nicht mal doppelt so viel Eiweiß wie Zucker. Ich nenne das eine Mogelpackung.

Nur zum Vergleich. Das Pulver, das ich täglich verwende liefert 90,9g Eiweiß und 1,7g Zucker. Faktor 53 Eiweiß zu Zucker. Mein Pulver hat also 50 mal mehr Eiweiß als Zucker. 

Bei meinem Pulver kann mal also von Eiweißpulver sprechen. Bei dem Produkt von Anika ist das eher eine Eiweiß-Zucker-Mischung. Nur steht das leider nicht auf der Verpackung. Da steht Proteinpulver. Von 25% Zucker steht nix da. Aber „biologisch kontrollierter Anbau, vegan, frei von Gluten und Laktose“ steht da drauf. Das ist alles nett, aber 25% Zucker sind nicht nett. Mit diesem Pulver wird Anika in der Startphase nicht in die Ketose kommen. Allein die 4 Shakes enthalten bei Anikas Pulver 30g Zucker! Mit meinem Pulver wären es 2g!

Produkte wie das von Anika findest du wie Sand am Meer. Nette Sache, aber vermutlich nicht das, was du suchst. Besser als ein Brötchen aber meilenweit entfernt von einem guten Eiweißpulver. Also, wie erkennst ein gutes Produkt? Mit einem einzigen Blick auf die Nährwert-Tabelle:

  • Protein: bitte rund 80g/100g, gern auch mehr
  • Kohlenhydrate: bitte unter 8g besser unter 5g/100g
  • Davon Zucker: irrelevant, Kohlenhydrate sind immer Zucker
  • Fett: beim Eiweißpulver relative irrelevant

Und dann darf da gern noch stehen, dass das Produkt gentechnikfrei, kontrolliert und biologisch ist. Aber solange der eigentliche Inhalt, um den es bei dem Produkt geht, nicht stimmt, brauchst du dir den Rest gar nicht ansehen. Dein erster Blick geht immer auf die Nährwerttabelle: Rund 80g Protein, weniger als 8g Kohlenhydrate.

Wie gesagt, meines hat über 90g Protein und weniger als 2g Kohlenhydrate. Hier ist der Link dazu! Das Pulver, das ich täglich verwende, ist nicht „vegan“. Es ist aber ein ausgezeichnetes, gentechnikfreies Produkt aus kontrollierter, deutscher Produktion.

Für den Fall, das du in der Startphase nicht in die Ketose kommst, wirf mal einen Blick auf die Nährwerttabelle deines Protein-Shakes. Ansonsten darfst du natürlich für dich entscheiden, was dir wichtig ist und worauf es dir bei einem bestimmten Produkt ankommt.

Das war´s für heute, wir hören uns die Tage

Dein Ralf Bohlmann

Join the discussion 5 Comments

  • Anita Beihammer sagt:

    danke für diesen interessanten Beitrag. Ich nehme als vegane Eiweißquelle eine Mischung aus Reis- u. Erbsenprotein. Ist leider von der Konsistenz her etwas rau und „sandig“, mit etwas Lupinenprotein, bei dem die Bilanz nicht so gut ist wie bei den beiden erstgenannten, geht es dann aber gut. Und in Phase 2 kamen dann noch TK-Himbeeren und Seidentofu, vg. Joghurt oder vg. Topfen dazu. : ))
    Freu mich auf den nächsten Podcast,
    HG,
    Anita.

  • Lars Immega sagt:

    Kann man auch mit ungesüsster sojamilch anrühren, oder is wasser das einzig wahre?

  • Günter sagt:

    Es ist Donnerstag und natürlich Bohlmann Zeit!
    Die ist mittlerweile ein fester Bestandteil und ich freu mich jedes mal auf neue Informationen. Dafür schon mal besten Dank für vielen tollen Beiträge in Wort und Schrift!
    Auch dieser Beitrag ist natürlich sehr informativ und das schöne ist, dass Du es mit relativ wenig Worten auf den Punkt bringst!
    Ich hab seit Anfang Januar einiges bezüglich meiner Ernährung und Lebensgewohnheiten umgestellt, wo Du mit deinem Podcast einiges mit beigetragen hast, dafür ebenso besten Dank!
    Protein Shakes ersetzt seitdem, die ein oder andere Sünde, was sich auf dauer natürlich auszahlt, zwei Hosen Größen weniger!
    Natürlich nicht nur deshalb, Sport und eine Kohlenhydratarme Ernährung usw. gehören natürlich auch dazu.
    Beim Protein beziehe ich meine Produkte von Nutri Plus https://www.nutri-plus.de/ wird in Deutschland hergestellt, ist Pflanzlich und sieht man auf die Tabelle dürfte es Ok sein!
    Es gibt verschiedene Produkte, auch vegan, sowie BCAA Proteine usw. und werden auf der Kölner Liste geführt.
    Selber hab ich das Shape & Shake Eiweißpulver ohne Aspartam (lacto-vegetarisch) in Schoko und Vanille, welche solo oder gemischt recht gut schmecken und vor allem sich gut auflösen, sowohl im Mixer, als auch im Wave-Shaker, den ich mit nehme wenn ich unterwegs bin.
    Desweiteren spendet das Unternehmen 5% des Monatsumsatzes einem Tierschutzprojekt
    https://www.nutri-plus.de/5-tierschutz-aktion-august-gesellschaft-zur-erhaltung-der-eulen-e-v/

    Ich arbeit nicht für Nutri Plus, bekomme keine Provision oder der gleichen von dem Unternehmen!

    In dem Sinn wünsche ich Dir eine gute Zeit voller Energie, Power und Gesundheit!

    BG
    Günter

  • Petra sagt:

    Hallo Ralf
    wieder mal sehr wertvolle Angaben (wie eh immer) 🙂
    Ich nehme das Produkt „BioTech USA Iso Whey Zero, Schokolade“ und freue mich, dass es mit 88gr Eiweiss und 1.9gr KH top „im Kurs“ ist. Kann es sehr weiterempfehlen, für jene die wie ich im „Proteinshake-Dschungel“ nur schwer den grossen Überblick haben 🙂

    Liebste Grüsse
    Petra.

Leave a Reply