Hier geht´s zum Thema LowCarb-Eiweißbrot!!

Ausrüstung für Laufeinsteiger und Profis

Wie schon in der letzten Folge besprochen, geht es heute um die perfekte Ausrüstung für Läufer. Für Einsteiger und Profis, für jedes Wetter und für jede Gelegenheit. Ich weiß nicht, was dich motiviert, ob, und wenn ja wieviel Geld du ausgeben möchtest, und wie sehr es dir darauf ankommt, beim Laufen eine gute Figur zu machen. Alles, was dich motiviert, raus zu gehen, einzusteigen und dranzubleiben finde ich gut. Wenn am Ende nur ein Läufer aus dir wird.

Eines brauchst du sicher und das sind nicht die neuesten Laufschuhe. Das einzig was du unbedingt brauchst der feste Wille, zu Laufen. Für deinen Körper, deine Figur, deine Gesundheit, deine körperliche Fitness, deine mentale Fitness, deine Souveränität und Ausgeglichenheit und deine gute Laune. Das alles bekommst du, wenn du läufst. Das hatte ich im letzten Artikel schon erwähnt, oder?

Und es gibt ein paar Dinge, die solltest du haben. Alles was ein Läufer irgendwann einmal brauchen wird ist folgendes:

  • Schuhe
  • Socken
  • Unterhose
  • für die Damen: Sport-BH
  • kurze Hose
  • lange Hose
  • kurzarm Shirt
  • langarm Shirt
  • Laufjacke
  • und für den Winter leichte Handschuhe und eine Mütze

Fangen wir ausnahmsweise unten an, bei den Schuhen. Du brauchst ein paar Schuhe zum Laufen und vielleicht hast du schon welche. Dann nimm die doch erst einmal. Wenn du Sportschuhe hast, in denen du eine halbe Stunde bequem laufen kannst, ohne das du Blasen oder Druckstellen bekommst, dann kannst du die nehmen.

Angenommen, die möchtest dir für´s Laufen spezielle, neue Schuhe besorgen. Worauf solltest du achten? Laufschuhe müssen dir passen, bequem sein und dir gefallen. Mehr ist erst einmal nicht nötig. Geh in einen Sportartikel-Laden oder bestelle ein dir eine Auswahl online. Probiere sie an. Gehe oder laufe ein Stück damit und entscheide aus dem Bauch. Wenn du einen hast, der passt, bequem ist und klasse aussieht, dann kauf den. Fertig.

Und was ist mit Dämpfung, Pronation und Supination, Lauftyp, Laufstil… Meine ehrliche Meinung dazu ist folgende: Die Sportartikelindustrie hat in den vergangenen 3 Jahrzehnten eine Menge Geld verdient und uns mit den so genannten modernen Laufschuhen keinen Gefallen getan. Bis heute zwingen uns viele Laufschuhe einen Laufstil auf, der unnatürlich ist und zu Fehlbelastungen führt. Stichwort „über die Ferse abrollen“. Wenn du dem Verkäufer einen Hinweis geben möchtest, dann frag nach einem leichten, flexiblen Schuh, der einen natürlichen Laufstil unterstützt. Wie das aussieht und wie sich das anfühlt, kannst du ganz einfach ausprobieren. Zieh die Schuhe aus und lauf barfuß auf der Stelle. Dabei wirst du ganz von allen auf dem Ballen trippeln, so wie ein Sprinter läuft. Du wirst niemals zuerst mit der Ferse aufkommen. Die Ferse berührt vermutlich den Boden, aber erst zuletzt. Zuerst kommt du mit dem Ballen, also dem Vorfuß, oder mit dem Mittelfuß auf und dann berührt vielleicht auch die Ferse kurz den Boden. Das ist natürliches Laufen. So läuft jedes Kind. Und so solltest auch du laufen. Wenn du Schuhe ausprobierst, dann solltest du leicht und locker auf diese Art damit laufen können.

Ich laufe jetzt seit fast 38 Jahren meist mehrmals pro Woche, viele Jahre lang fast täglich. Ich bin viele Halbmarathon und Marathons gelaufen, einige Male unter 3 Stunden. Ziemlich genau vor 2 Jahren habe ich in 21 Tagen 21 Marathon-Distanzen zurückgelegt. Mit einem Paar alter Laufschuhe, die kaum noch Profil hatten. Die beste Dämpfung ist dein Fuß und den darfst du trainieren. Genau dafür brauchst du Schuhe, die dir einen natürlichen Laufstil ermöglichen. Leicht und flexibel sollten sie sein. Und natürlich müssen sie dir gefallen, denn sonst ziehst du sie nicht gern an und das ist der schlimmste Fehler, den du machen kannst. 

Das hier ist mein aktueller Schuh. Der war gut für meinen schnellsten Marathon in 2:51 und ist heute noch prima für eine gemütlich Runde über 5 km.

Der Herren-Schuh Adizero Adios 3

Die Damen-Version des gleichen Schuhs

Was trägst du in den Laufschuhen? Socken. Und mein Tipp: Nimm ganz einfache, simple Baumwolle-Socken. Ich bevorzuge die kurzen Sneaker-Socken, die man überall für wenig Geld bekommt. Im Herbst und Winter nehme ich welche, die über den Knöchel gehen aber auch da die einfachen leichten Baumwoll-Socken. Ich habe natürlich immer wieder mit speziellen Laufsocken experimentiert und kaum Vorteile festgestellt. Die kannst du natürlich testen, musst du aber nicht.

Einfache Sneaker-Socken

Spezielle Laufsocken

Was die Socken angeht. Ich verwende einfache Sneaker-Socken.

Weiter geht es mit der Unterwäsche. Normale Baumwoll-Unterwäsche reicht in der Regel. Die hat allerdings die Eigenschaft, dass sie vom Schweiß nass wird und auch nass bleibt. Das kann unangenehm werden, vor allem, wenn du nach dem Laufen nicht gleich aus den Klamotten raus und unter die Dusche kommst. Angenehmer ist Unterwäsche aus Funktionsmaterial, die die Feuchtigkeit nach außen transportiert und nicht aufsaugt. Das fühlt sich wesentlich angenehmer und trockener an und es trocknet auch sehr schnell, selbst am Körper. Solche Funktionsunterwäsche hat im Idealfall flache Nähte und ist elastisch. Also rubbelt und scheuert nirgends und man spürt sie praktisch nicht.

Mein persönlicher Favorit ist der Slip von Falke: hundert mal gewaschen, immer noch wie neu und super angenehm.

Die Damen-Version

Und die Herren-Version

Für die Damen wichtig: Ein Sport-BH. Ich habe Nicole gefragt. So etwas lohnt sich. Normale BHs rubbeln und scheuern gerne beim Sport wegen der Bügel. Ein guter Sport-BH hat breitere Träger, er ist natürlich aus einem Funktionsmaterial und scheuert nirgends. Das solltest du natürlich ausprobieren und ein Model finden, das für dich passt.

Hier für die Damen eine Empfehlung von Nicole. Der Sport-BH von Adidas.

Als nächstes Hosen und Shirts. Bei den Hosen braucht du eine Kurze und eine Lange, damit bist du perfekt und ausreichend ausgestattet. Wenn es warm ist, trägst du die Kurze, wenn es kühl ist, trägst du die Lange und wenn es kalt ist, trägst du die Kurze über der Langen. Genauso verfährst du mit den Shirts. 

Lange Laufhose Herren

Lange Laufhose Damen

Kurze Laufhose Damen

Kurze Laufhose Herren

Langes Shirt Herren

Langes Shirt Damen

Kurzes Shirt Damen

Kurzes Shirt Herren

Dann noch eine Laufjacke. Ich hab eine ganz dünne, die im wesentlichen vor Wind stützt und leichten Regen etwas abhält. Richtig dicht ist die natürlich nicht, denn sonst würde dir von innen der Schweiß runterlaufen. Wenn es kühl, ist trage ich zuerst ein Langarm-Shirt und im Zweifel das Kurzarm-Shirt darunter oder darüber. Wenn sehr windig ist oder regnet, oder recht kalt, dann trage ich die leichte Jacke noch darüber.

Leichte Laufjacke Herren

Leichte Laufjacke Damen

Deine Laufkleidung sollte aus modernem Funktionsmaterial bestehen und da gibt es viel Auswahl in vernünftiger Qualität für wenig Geld. Jedes Jahr bringt Tchibo ein ganzes Sonderheft zum Thema Laufen, Radfahren, Sport. Taugen die Klamotten was, die dort angeboten werden? Ja. Wenn dir die Sachen gefallen, greif zu. Häufig bekommst du für ein wenig mehr Geld auch sehr coole Markenklamotten. Das wichtigste ist, du fühlst dich damit wohl und hast Lust auf die Sachen. Deine Motivation ist der Schlüssel und eine Laufausrüstung, auf die du Bock hast, die motiviert dich für die nächste Laufrunde. Du brauchst das nicht alles sofort. Handschuhe und Mütze brauchst du erst im Herbst für den nächsten Winter. Fang vielleicht mit den Schuhen an. Socken hast du schon. Unterwäsche auch. Besorge die eine Laufhose, kombiniert mit einem Shirt, das du schon hast Und los gehts. 

Hier sind noch ein paar Gadgets, die du lieben wirst, wenn du auf elektronische Helferlein stehst.

Die Laufuhr: Eine Lösung dafür habe ich die bereits beim Thema Fitness-Armbänder vorgestellt. Die Fitbit Charge 2. Sie zeigt dir natürlich die Zeit, misst aber auch permanent deine Pulsfrequenz und zwar direkt über das Handgelenk, also ohne störenden Brustgurt. Eine klassische Stoppuhr kann die natürlich auch dabei, praktischer ist aber die spezielle Lauffunktion: Zusammen mit deinem Handy, das über Bluetooth verbunden wird, und dessen GPS-Modul, zeichnet die Fitbit Charge 2 die Strecke auf, Distanz, Geschwindigkeit und Pulsfrequenz. Ich persönlich benutze so eine Fitbit Charge 2. Mehr brauche ich nicht.

Die Fitbit Charge 2 (oben) und die Garmin Forerunner 35 (unten)

Eine spezielle Laufuhr und im wesentlichen für´s Laufen gemacht ist die Garmin Forerunner 35. Die bringt das GPS-Modul gleich mit und hat ein großes Display, das sich beim Laufen leichter ablesen läßt. Auch sehr cool. 

Das coolste Teil an Läufers Handgelenk: Die Apple Watch 2 Nike+ mit GPS

Gibt es natürlich auch für Damen …

Was für dich noch interessant sein könnte, dass ist ein Kopfhörer für Musik oder zum Podcast-Hören beim Laufen. Klasse sind Bluetooth-Headsets, denn bei denen musst du kein Kabel durch die Klamotten zum Handy  fummeln. Richtig gut ist der Plantronics Blackbeat Fit. Der hat eine lange Akku-Laufzeit, sehr guten Sound, er sitzt einfach gut und wackelt nicht herum.

Bluetooth Headset Plantronics BlackBeat Fit.

So, aber damit hast du es dann auch. Mehr an Ausrüstung braucht ein normaler Läufer nie. Es geht auch ohne die elektronischen Helferlein und natürlich kannst du immer noch einen drauf setzen, wenn du magst. Laufen ist keine teures Hobby, aber eines, das dich schlank, gesund, fit, schlau und fröhlich macht.

Das Thema Pulsfrequenz und Trainingspläne ist eine eigene Folge wert. Das wird dann Laufen #4 und kommt in Kürze.

Viel Spaß beim Shoppen und viel Spaß beim Laufen. Bis neulich. Dein Ralf Bohlmann

Join the discussion 5 Comments

  • Gilbert sagt:

    Die Podcastfolgen zum Laufen finden ist toll. Bitte mehr zum Vorfußlaufen. Wie schaffe ich die Umstellung? 😊

  • Michèle Scholler sagt:

    Die Podcasts zum Thema Laufen finde ich toll! Deine Lauf-Podcasts haben mir geholfen etwas mehr motiviert zu sein und laufen zu gehen. Leider laufe ich noch im Studio und krieg mich noch nicht ganz motiviert draußen laufen zu gehen. Würde mich über Tipps freuen wie man sich kontinuierlich steigern kann als Anfänger 🙂

    • Ralf Bohlmann sagt:

      Hallo liebe Michèle,

      es gibt tatsächlich einen Trick: geht einfach raus und lauf. Mehr ist nicht zu tun und komplizierter muss du es auch nicht machen. Was steht dir im Weg? Feigheit, Faulheit oder Überheblichkeit? Worauf wartest du?

      Du läufst im Studio? Wie langweilig. Geh raus. Trau dich. Alles weitere ergibt sich von allein.

      Liebe Grüße, Ralf

  • Caro sagt:

    Das Thema Laufstil würde mich sehr interessieren 😊

    • Ralf Bohlmann sagt:

      Hallo liebe Caro, mal sehen. Vielleicht mache ich dazu noch etwas…Kann dir aber noch nicht sagen wann.
      Liebe Grüße, Ralf

Leave a Reply