Miriam hat mir geschrieben und vorgeschlagen, dass ich doch einmal Podcast-Hörer einlade, die dann im Podcast von Ihren Erfolgserlebnissen berichten. Cooler Vorschlag. Danke dafür liebe Miriam.

Also, hast du Lust, mir und den anderen Hörern deine Erfolgsgeschichte zu erzählen? Ich bin sicher, das deine Geschichte auch anderen Hörern hilft. Das du den einen oder anderen da draußen inspirierst und motivierst, sich selbst in seiner besten Version zu erschaffen. 

Dann schreib mir eine Email an ralf@barefootway.de und wir machen etwas aus. Ein Treffen, ein Interview per Skype, was auch immer. Das wäre cool. 

Die neuen Workshops

Samstag und Sonntag, kompakt, interaktiv, spannend

„Zum letzten Mal abnehmen“

  • 8.-9. Oktober
  • 29.-30. Oktober

„Die beste Version von dir“

  • 15.-16. Oktober

Britta und Ihre beste Version

Lieber Ralf,

im letzten Podcast hast du dazu aufgerufen, dir unsere Geschichte zu senden! Genau das mache ich jetzt! Meine „Neue Version-Geschichte“ startete am 1.1.16! Eigentlich scheiterten die neuen Vorsätze an Neujahr grundsätzlich bei mir.

Ich bin 36 Jahre alt und wog 95 kg bei 1,75 m Körpergröße und einem Fettanteil von 35,8%!!

Im Spiegel ansehen mochte ich mich schon längst nicht mehr. Das Schlimmste aber war, dass ich mich nur noch schlapp und antriebslos fühlte, keine Lust hatte irgendetwas zu unternehmen und ich ständig das Gefühl hatte schlafen zu wollen! Nur die wenigsten Klamotten aus meinem Kleiderschrank passten noch, die Konfektionsgrößen wurden die letzten Jahre stetig mehr und die schönsten Anziehsachen konnte ich schon lange nicht mehr anziehen! Shoppen war für mich nur noch mit Frust verbunden!

Ich arbeite im Kindergarten als Erzieherin und war der absolute Stress-Esser! Ich stopfte täglich Unmengen an Süßigkeiten und Weißmehlprodukten in mich hinein, in der Pause und besonders, wenn ich nach einem stressigen Tag nach Hause kam. Hungergefühl?? Ständig!! Sättigungsgefühl?? Was ist das??

Es war also der Punkt erreicht, an dem ich so nicht mehr weiter machen konnte und wollte! Ich suchte im Internet nach Anregungen. Normalerweise stößt man dort bekanntlich ja nur auf weitere Diäten etc. die einen noch tiefer reinreiten! Ich stieß auf die Möglichkeit nach einem passenden Podcast zu suchen und begab mich auf die Suche. Bald darauf hatte ich den Podcast von dir, Ralf, gefunden und abonnierte ihn. Zudem stöberte ich im Feed nach vergangenen Folgen und lud sie mir herunter! Ich lernte nach und nach wie der Stoffwechsel funktioniert, wie das mit dem Insulin im Körper vor sich geht, wie wichtig Eiweiß ist und wie fatal Kohlehydrate – ganz besonders die leeren Kohlehydrate! Ich begann mir regelmäßig Entspannungspausen in den Alltag einzubauen. An dem Tag an dem die neue Folge heraus kam, lag ich grundsätzlich in meiner Badewanne, mit einem tollen Badezusatz und lauschte gespannt der neuen Folge!Ich freute mich schon Tage vorher darauf! Die Podcastfolgen motivierten mich immer mehr… vor allem halfen mir die Podcastfolgen dabei, weiter zu machen und dran zu bleiben, wenn es mal nicht gleich weiter voran ging!

Ich begann mir eine Ernährung zusammen zu stellen, die ich durchgängig beibehalten kann!Ich begann zu analysieren,warum ich esse! Begann zu unterscheiden- ist es Hunger oder versuche ich gerade einer stressigen Situation zu entfliehen und schlechte Gefühle damit zu betäuben! Ich begann Kohlehydrate radikal von meinem Mittags-und Abendplan zu streichen!Morgens genieße ich sie noch, aber nur noch in Form von Vollkorn! Weissmehlprodukte habe ich komplett von meiner Einkaufsliste gestrichen! Ich begann nach der Arbeit eine Handvoll Nüsse zu essen….. und oh Wunder…meine Heißhungerattacken wurden weniger!

Grundsätzlich lasse ich zwischen den Mahlzeiten mindestens drei Stunden verstreichen! Und durch das viele  Gemüse, ausreichend Eiweiß und Obst bin ich auch wirklich satt! Ich merke endlich wieder wann ich satt bin! Wenn ich mal Lust auf etwas besonderes habe, gönne ich es mir ganz bewusst und genieße es! Geburtstagsfeiern oder Restaurantbesuche sind für mich kein Problem mehr, ich suche mir aus dem Angebot heraus, was zu mir passt und lasse mich auch von blöden Bemerkungen nicht beirren! Ich weiß ja wofür ich das mache und wie gut es mir tut!

Zeitgleich begann ich mit regelmäßigen Walking-Einheiten, einmal wöchentlich Yoga und ich kaufte mir einen Schrittzähler der mich zusätzlich anspornte! Denn schließlich wollte ich, dass mein Gerät wieder fröhlich vibriert wenn ich wieder einmal die 10.,000 Schritte geknackt hatte!

Bald schon begannen die Pfunde zu purzeln und ich war selbst erstaunt,wie gut alles funktionierte! Im März meldete ich mich dann in einem Fitnessstudio an, denn schließlich hatte ich ja im Podcast gelernt, wie wichtig auch der Muskelaufbau ist! Seit März mache ich dort den Kraft-Ausdauer-Zirkel! Vorher und Nachher gehe ich meist auf den Lateralstepper!

Ich hätte es nie gedacht….. aber es macht mir Spaß und ich merke wie gut es mir tut! Meinem Körper und meiner Seele! Besonders an stressigen Tagen fühle ich inzwischen wie befreiend es sein kann, sich auf dem Stepper abzureagieren, anstatt sich mit Süßigkeiten zu betäuben!Dreimal in der Woche Sport sind inzwischen bei mir fest eingeplant und er fehlt mir,wenn ich nicht hingehen kann! Nie im Leben hätte ich das gedacht! Und nie im Leben hätte ich mir vorstellen können, welch euphorisches, zufriedenes Gefühl es einem geben kann, wieder ein Workout geschafft zu haben! Mein Bruder hat mir vor einiger Zeit das Frey Eiweisspulver empfohlen und ich habe neulich entdeckt, dass du, Ralf es auch verwendest!

Seit dem 1.1. ist ja nun einige Zeit vergangen! Ich habe inzwischen 25kg abgenommen, mein Fettgehalt ist auf 26% gesunken und meine Konfektionsgröße von 46 auf 40 gepurzelt! Ich passe endlich wieder in Sachen hinein, die seit Jahren in meinem Schrank hingen! Das Schönste jedoch ist, dass ich mich fit und gesund fühle!!! Ich bin wieder voller Tatendrang, meine ständige Müdigkeit hat sich in Luft aufgelöst! Ich unternehme wieder viel und dieses Jahr im Urlaub gab es mal keinen Strandurlaub, sondern einen Wanderurlaub in den Bergen!! Von meiner Familie, meinen Freunden und meinem gesamten Umfeld bekomme ich unheimlich viel positives Feedback! Das belohnt mich zusätzlich zu meinen sonstigen positiven Veränderungen natürlich auch noch!! Im Juni bin ich Tante geworden und bin unheimlich froh, dass ich nicht die dicke Tante bin, sondern die fitte, schlanke, gesunde, agile Tante die bestimmt ganz viel mit ihrer Nichte unternehmen wird!!

So, das ist meine Geschichte,darfst du sie gerne veröffentlichen!

PS: Beim Schreiben habe ich gerade noch einmal gemerkt wie viel ich geschafft habe und es macht mich unendlich stolz! Meine weiteren Ziele sind es, noch ein bisschen Körperfettanteil abzubauen, Muskeln aufzubauen und noch weiter an der Ernährung zu feilen! Seit letzter Woche habe ich begonnen alle zwei Tage die Kohlehydrate auch beim Frühstück weg zu lassen! Danke nochmal für deine motivierenden und inspirierenden Folgen, die einem oft einen Aha-Effekt bescheren- weil man wichtiges Hintergrundwissen bekommt!!

Herzlichen Dank und viele Grüße, Britta

Erfolgsgeschichten

Kompliment Britta

Cool oder? Da stand jemand vor dem Spiegel und dachte – doof. Und hat dann Verantwortung übernommen und sich schlau gemacht. Hat den Podcast zu einem Ritual gemacht – immer entspannt in der Badewanne. Und jetzt entdeckt sie dahin ihre nächste beste Version. Noch etwas weniger Körperfett, noch etwas mehr Muskeln. Und genau das wird sie erreichen, leicht und sicher. Sie weiß ja, wie es geht. Viel Spaß dabei und vielen Dank, Britta, das du deine Geschichte mit uns teilst.

Ralf Bohlmann, Seminar-Trainer, Coach, Mentor und Podcaster

Und jetzt Julian

Als ich das erste Mal über den Podcast auf Ralf aufmerksam geworden bin, war ich mit mir selbst nicht wirklich zufrieden. Ich wog ca. 86 bei 1.83 m Körpergröße, ernährte mich von dem was die Kühltruhe hergab und machte seit 5 Jahren keinen Sport .

Mein BMI sagte mir klar: Übergewicht. Ich hatte über die Jahre zwar immer wieder mal einen kleinen Diätanfall und hatte auch schon von Paleo/Low Carb auf amerikanischen Websites gehört, konnte das aber nie länger als 2-3 Wochen durchhalten. Das blieb auch nach der ersten Folge des Podcasts noch eine Weile so, obwohl ich nie eine Folge verpasst habe. Was ich aber in dieser Zeit von Ralf gelernt habe, war, dass es nicht wirklich wichtig ist, wenn man mal einen Fehler macht, ein Stück Kuchen zu viel isst oder nicht die Perfektion erreicht. Es kommt nur darauf an, dass man regelmäßig das Richtige tut. Und das heißt auch, dass eine Diät nicht zeitlich begrenzt ist, sondern eine dauerhafte Ernährungsumstellung bedeuten sollte.

Eine massive Verbesserung meines Lebens hat sich aber dann doch ergeben und zwar als ich bei Ralfs Moderner Fastenchallenge mitgemacht habe. Wie Ihr vielleicht wisst, lebt man da im Endeffekt eine Woche lang von Proteinpulver, Salat und Suppe. Ich denke aufgrund von dem oben gelernten habe ich es geschafft die Challenge komplett durchzuziehen und das, obwohl mir der Geruch der Gemüsebrühe nach der Hälfte der Zeit einen Würgreiz verschaffte.

Das Ergebnis kann sich glaube ich sehen lassen: Laut Waage habe ich in den 10 Fastentagen 6 Kilo abgenommen und war tatsächlich 3 mal Fahrradfahren (im hügeligen Stuttgart wohlgemerkt). Und ich habe erkannt, dass ich danach nicht so weitermachen kann wie davor.

Ich habe also angefangen, mich erstmal nach der Low-Carb Methode zu ernähren. Außerdem habe ich angefangen selbst zu kochen, statt nur den Backofen zu bemühen. Das ist nicht immer einfach, aber es kann richtig Spass machen. Vor allem wenn man neue Rezepte ausprobiert und diese gelingen. Und da ich durch Inhaltsangaben jetzt weiß, wo überall Zucker drin ist, ziehe ich das Kochen trotz Zeitaufwand immer vor.

Was soll ich sagen, es hat funktioniert. Ich konnte mein Gewicht von nach der Fasten-Challenge halten.

Doch neben der Ernährung habe ich auch mein „sportliches Leben“ ein wenig umgestellt: Motiviert von Bekannten und Ralf selbst, habe ich mich zu einem Probetraining beim Crossfit angemeldet. Und anschließend gleich bei den Einführungskursen gemacht.

Long Story short, ich war in den letzten 2,5 Monaten 28! Mal mindestens eine Stunde effektiv trainieren und habe dadurch schon ein bisschen Muskelmasse aufgebaut. Zusätzlich habe ich angefangen meine Schritte zu tracken und daheim 7 Minuten Workouts zu machen. Das war aber immer noch nicht alles: Der ganzheitliche Ansatz von Ralf hat mir so gefallen, dass ich unter anderem durch ihn das Meditieren angefangen habe. Das ist nämlich wie gesund essen und Sport treiben eine Tätigkeit, die durch die Wiederholung Früchte trägt. Seit ich das mache, bin ich viel gelassener und stecke Situationen weg, die mich früher zur Weißglut getrieben haben.

Geholfen bei all diesen Gewohnheitsänderungen hat mir eine einfache Checkliste. In dieser habe ich jeden Tag mein Gewicht, verschiedene Messwerte meiner Waage (z.B. Körperfett), meine Schritte und meine sportliche Aktivität eingetragen. Die Liste hing und hängt am Kühlschrank und hat mich mehr als einmal motiviert, weiterzumachen.

Aktuell bin ich an Tag 7 meiner persönlichen zweiten Fastenchallenge und bringe aktuell 76 Kilo auf die Waage. Freunde und Mitarbeiter sprechen sich positiv über meine Gewichtsveränderung aus und ich fühle mich fitter als je zuvor. Auch sind meine Rückenschmerzen, die ich ab und an hatte wie weggeblasen. Ganz langsam kann man auch schon die Andeutung eines Sixpacks sehen, darauf bin ich besonders stolz. Außerdem ist meine Liste noch länger geworden, da ich jetzt jedes Verhalten, dass ich ändern möchte, dort eintrage.

Was die geistige Komponente betrifft, habe ich angefangen täglich  ein Journal zu führen und habe neben meinem Job einen Blog gestartet. Und seit ich angefangen habe selbst zu kochen, schaffe ich es auch irgendwie unsere Wohnung sauberer zu halten. Ich kann es beim Lesen gerade selbst nicht ganz glauben aber es ist tatsächlich wahr: 10 Kilo, eine sportliche Wendung um 180°, eine dauerhafte Ernährungsumstellung sowie eine neugewonnene Produktivität und Gelassenheit. Und das alles in 2 Monaten. Ach, und mein BMI sagt jetzt auch „Normalgewicht“.

Vielen vielen Dank, Ralf. Ich bin dir unendlich dankbar für deinen Content und deine Art ihn zu vermitteln. Ich weiß, du hast es schon, aber ich wünsche dir trotzdem alles Glück der Welt. Mach weiter so! Julian (24)

Erfolgsgeschichte zur besten Version von dir

Das ist es was ich meine, wenn ich von sage: „Erschaffe die beste Version von dir“. Es geht auch, aber nicht nur, um das Gewicht. Das ist nur der Anfang. Es geht auch, aber nicht nur, um den Sixpack, das ist nur der Anfang. Es geht um die beste Version von dir. Und es ist eine ziemlich gute Idee, wenn du dir einmal in Ruhe überlegst, wie die beste Version von dir aussieht. Du in richtig, du in perfekt. Wenn du ein Ziel so formulierst, das es funktioniert. Wenn du herausfindest, in welchen Lebensbereichen dein größtes Potential liegt und welche Gewohnheiten du durch eine bessere ersetzen wirst. Eine nach der anderen.

Britta und Julian haben das allein geschafft. Sobald du dabei Unterstützung brauchst, melde dich bei mir. Dann unterstütze ich dich, in meinen neuen Workshops, im Coaching oder in dem ich dich als dein Mentor solange begleite, bist du dein Ziel erreicht hast, oder bis du sicher bist, dass du dein Ziel von nun an allein erreichst. Das ist mein Job und meine Leidenschaft und damit verdiene ich meine Brötchen. 

Britta und Julian haben mir übrigens ausdrücklich erlaubt, Ihre Geschichten zu veröffentlichen.

Bis hoffentlich bald, dein Ralf Bohlmann

Leave a Reply